Wallbox-Förderung in Hessen: Das solltest Du wissen

Author Image

Für die Wallbox-Förderung in Hessen gibt es mehrere Möglichkeiten. Die Ladestation ist für einen Privathaushalt gedacht? Dann steht Dir das bundesweite Programm „Zuschuss 440“ der KfW-Bank zur Verfügung. Der Anspruch beträgt 900 EUR pro Ladepunkt. Welche weiteren Förderungen für Wallboxen in Hessen existieren, verraten wir Dir hier.

Wallbox-Zuschuss in Hessen durch Kommunen und Energieversorger

Bei der Wallbox-Förderung in Hessen steht und fällt alles mit Deinem Wohnort. Der Grund: Das Land selbst stellt keine Mittel für private Ladestationen bereit, nur einzelne Energieversorger und Kommunen tun dies.

Bei Mitteln der öffentlichen Hand ist eine mögliche Doppelförderung zu beachten, falls Du den KfW-Zuschuss in Anspruch nehmen möchtest: Manche Städte und Gemeinden schließen diese aus. Ein Bonus eines Stromunternehmens lässt sich in der Regel mit einer staatlichen Förderung verbinden. Dafür gibt es in diesem Fall möglicherweise vorgegebene Vertragslaufzeiten.

Wir haben Dir eine Übersicht mit interessanten Wallbox-Förderungen für Privat in Hessen zusammengestellt.

Marburg-Biedenkopf

Beim Förderprogramm des Landkreises Marburg-Biedenkopf handelt es sich um ein Projekt der Kommune, der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und des Stromversorgers EAM. Aber Achtung: Der Zuschuss in Höhe von 200 EUR lässt sich nicht mit dem bundesweiten KfW-Zuschuss kombinieren. Um in den Genuss der Zuwendung zu kommen, ist es erforderlich, den Antrag vor der Installation der Wallbox einzureichen. Zudem stellt die Gemeinde weitere Bedingungen. Die wichtigsten sind:

  • Die Installation und Abnahme der Wallbox übernimmt ein Elektrofachbetrieb, idealerweise aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf.
  • Der Strom für die Wallbox stammt ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen.
  • Du besitzt ein Elektroauto? Eigentümer von Hybridfahrzeugen erhalten leider keinen Zuschuss.


Limburg an der Lahn

Die Kreisstadt Limburg an der Lahn verfolgt mit ihrem Förderprogramm für Elektromobilität mehrere Ziele: Dazu gehören neben dem Klimaschutz sauberere Luft und weniger Lärm im Stadtgebiet. Um diese Ziele zu erreichen, gibt es Zuschüsse für nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur, für Privatpersonen ebenso wie für Gewerbebetriebe. Förderfähig sind neben Ladesäulen auch Wallboxen mit 300 EUR pro Ladepunkt. Zu den Bedingungen gehört, dass Du das Gerät mit Strom betreibst, der komplett aus regenerativen Quellen stammt. Den Antrag solltest Du vor dem Kauf und der Installation der Wallbox stellen.

Der Wermutstropfen dieser Wallbox-Förderung in Hessen der Stadt Limburg: Sie ist nicht mit dem Zuschuss 440 der KfW kombinierbar. Allerdings kann sie trotzdem von Interesse sein. Beispielsweise falls Du eine Ladestation mit 22 kW betreiben möchtest – dies ist mit der KfW-Zuwendung nicht möglich.

Your message was successfully sent.